Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (Schriften von Fonts.com, Google Fonts, Youtube- und Vimeo-Videos, Google Maps, OpenStreetMaps, Google Tag Manager, Google Analytics, eTracker). Diese helfen uns unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten, können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis, kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

12. Mai 2014

Mitarbeiter der Naturschutzstiftung Grafschaft Bentheim halten Vortrag anlässlich der BUND-Mitgliederversammlung, GN 10.05.2014

Seine Kritik an Plänen, den Tourismus im Vechtetal weiter auszubauen, hat der BUND Grafschaft Bentheim noch einmal während einer Jahresversammlung bekräftigt. Die Mitglieder wählten Walter Oppel erneut zum Vorsitzenden für die kommenden drei Jahre.

gn Nordhorn. Die Bemühungen, insbesondere auf kommunaler Ebene, den Tourismus im Vechtetal weiter auszubauen, werde von der BUND-Kreisgruppe mit großer Sorge beobachtet, heißt es in der Jahresbilanz. Besonders in der Niedergrafschaft setze man verstärkt auf einen grenzüberschreitenden Tourismus mit den benachbarten Niederlanden und dabei auch auf die Einrichtung eines grenzüberschreitenden motorisierten Bootsverkehrs auf der Vechte. Gegen diese Planungen habe sich der BUND bei einem Erörterungstermin ausgesprochen. "Der ohnehin durch Regulierung und Querbauwerke arg gebeutelte Fluss verträgt, auch an seinen Ufern, absolut keine weiteren Störungen", heißt es in der Bilanz.

Mit Blick auf die Flughafenverordnung für den geplanten Flughafen Twente bedaurt der BUND in seiner Bilanz, dass die Umweltverbände von niederländischer Seite im Vorfeld der Planungen nicht genügend eingebunden wurden. Auch wird ein Verfahrensfehler darin gesehen, dass grenzüberschreitende Wirkungen gänzlich ausgeblendet würden.

Die Südumgehung Emlichheim ist ein weiteres Thema der BUND-Bilanz. Ausführlich wird hier auf die Einwände der Grafschafter Naturschützer eingegangen. Ebenso werden noch einmal die Bedenken gegenüber dem Bau von großen Mastställen erörtert.

Rückschau gehalten wird in dem Jahresbericht auch auf die Betreuung, Gestaltung und Pflege von Biotopen durch die Mitglieder der Kreisgruppe, wie zum Beispiel im Bereich der alten Kläranlage in Uelsen. Auch haben sich die Mitglieder wieder vielfach engagiert in der Naturschutzarbeit mit Kindern und Jugendlichen, unter anderem bei "Waldtagen" Themenwanderungen oder dem Bau von Nistkästen. Ebenfalls beteiligte sich die Kreisgruppe im vergangenen Jahr an unterschiedlichen Ausstellungen und Präsentationen und organisierte mehrere Exkursionen.

Ein Hauptanliegen in diesem Jahr soll der Versuch sein, die hiesigen Fließ- und Stillgewässer mit ihren ökologischen Besonderheiten in die Landschaft einzubeziehen. Dabei sei der BUND bestrebt, mit Hilfe der Landeigentümer und - nutzer sowie den zuständigen Behörden und Kommunen langfristig eine Umwandlung der noch beackerten Flächen in ausgewählten Abschnitten des Vechtetales in Grünland zu erreichen. Weiteres Bemühen soll dem Anschluss von ausgewählten Altarmen an die Vechte und die Renaturierung von kleinen Fließgewässern gelten.

Bei den turnusgemäßen Wahlen wurde Walter Oppel als Vorsitzender für die kommenden drei Jahre wiedergewählt. Die weiteren Vorstandsmitglieder sind: stellvertretender Vorsitzender Udo Krause, Schatzmeister Hartmut Credé, Schriftführer Rudolf Nibbrig. Der Beirat besteht aus folgenden Mitgliedern: Jan Beerlink, Hermann Hindriks, Dr. Klaus Kaplan, Ralf Raudzus, Reiner Steinkamp, Friedbert Troll, Gerhard Weinberg, Hans-Georg Wystrach, Barbara Strenge, Helga Lindschulte und Heiner Willenborg-Plettenberg.

Die Mitgliederversammlung rundete ein Vortrag von Hartmut Schrap und Mechthild Damm über die Arbeit und Entwicklung der Naturschutzstiftung Grafschaft Bentheim ab.

GN-Online

Diese Meldung teilen