Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (Schriften von Fonts.com, Google Fonts, Youtube- und Vimeo-Videos, Google Maps, OpenStreetMaps, Google Tag Manager, Google Analytics, eTracker). Diese helfen uns unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten, können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis, kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

18. Mai 2011

Jubiläums-Wacholder aus der Grafschaft findet Zuspruch

Uelsen, GW 06.10.2010

Grafschafter_Wacholder_3a-1_GruppeScheck für den Schutz der Grafschafter Wacholderheiden Jubiläums-Wacholder aus der Grafschaft findet guten Zuspruch Rechtzeitig zum Start der Erntesaison für Wacholderbeeren, die für die Produktion des "Grafschafter Kräuterwacholders" benötigt werden, überreichte Rüdiger Sasse von der Schöppinger Feinbrennerei Sasse einen Scheck in Höhe von 2500 Euro an Hans Werner Schwarz, erster Kreisrat und erster Vorsitzender der Naturschutzstiftung Grafschaft Bentheim.
Das aus Grafschafter Weizen und Wacholderbeeren bestehende regionale Produkt wurde anläßlich des 125jährigen Jubiläums des Landkreises Grafschaft Bentheim auf den Markt gebracht.

Die Ernte der Wacholderbeeren wird auch in diesem Jahr ehrenamtlich von den Mitarbeitern des Nordhorner Tierparks und des Blekker-Hofes in Uelsen übernommen. Beide Institutionen setzen sich seit Jahren für den Erhalt der Grafschafter Wacholderheiden ein. Der Erhalt der Wacholderheide auf dem Spöllberg in Uelsen ist letztlich auf den Schäfer Johann Vrieling zurückzuführen, der lange Jahre mit seiner Herde Bentheimer Landschafe für die Beweidung der Heide gesorgt hat. Der Blekker Hof hat die Herde von Johann Vrieling übernommen und damit die Pflege des Spöllbergs.

Das Projekt "Grafschafter Kräuterwacholder" habe Symbolcharakter, betonte Schwarz bei einem Pressetermin auf dem Spöllberg. Zum einen, so Schwarz weiter, werde auf die Vermarktung regionaler Produkte aufmerksam gemacht und zum anderen auf die charakteristischen Landschaftselemente der Grafschaft Bentheim.

"Die Stärkung regionaler Produkte und der Erhalt bedeutender Kulturelemente wie die Wacholderheide gehören zu den Entwicklungszielen des "LEADER-Prozesses, ergänzt Dr. Michael Kiehl, Vorstandsvorsitzender der Lokalen Aktionsgruppe Region Grafschaft Bentheim e. V. Aus diesem Grund wurde die Entwicklung des "Grafschafter Kräuterwacholders" durch den LEADER-Prozess begleitet und das Produkt in den "Grafschafter Korb" aufgenommen.

Initiiert durch Rüdiger Sasse, Thomas Berling vom Tierpark Nordhorn, die Geschäftsführer der Naturschutzstiftung Grafschaft Bentheim, Bernhard Schoo und Paul Uphaus, sowie die Geschäftsführerein der Lokalen Aktionsgruppe Grafschaft Bentheim, Dr. Elke Bertke, wurde der Fonds zum Schutz der Grafschafter Wacholderheiden eingerichtet. Rüdiger Sasse erläuterte, daß mit dem Verkauf einer jeden Flasche "Grafschafter Kräuterwacholder" ein Teil des Erlöses in diesen Fonds fließe. "Es ist derzeit ein so hoher Absatz zu verzeichne, daß wir unsere diesejährige Vorabspende für den Fonds von ursprünglich geplanten 2000 Euro auf 2500 Euro erhöhen konnten", so Sasse wörtlich.

In den Fonds können auch außerhalb des Verkaufs des Kräuterwacholders Spendenzahlungen eingebracht werden.

Die in den Fonds eingezahlten Mittel werden aussschließlich für freiwillige Pflegemaßnahmen in den Grafschafter Wacholderheiden eingesetzt, die über rechtliche oder anderweitige Verpflichtungen hinaus gehen. Als Beispiele für den Mitteleinsatz nannte Schwarz die Unterstützung ehrenamtlicher Pflegeeinsätze in den Grafschafter Wacholderheiden. Auch eine Unterstützung von Fachseminaren zur Pflege von Wacholderheiden sei denkbar.

Die Entscheidung über die Mittelverteilung wird einmal jährlich vom Vorstand und der Geschäftsführung der Naturschutzstiftung Grafschaft Bentheim getroffen, die durch ihren Beirat beratend unterstützt werden. Die Pflegeinitiativen können sich bei der Naturschutzstiftung Grafschaft Bentheim (www.naturschutzstiftung.de) bewerben.

Als Ansprechpartner stehen Bernhard Schoo, Email bernhard.schoo@grafschaft.de, Telefon 05921/961299, oder Paul Uphaus, Email paul.uphaus@grafschaft.de, Telefonnummer 05921/961620, zur Verfügung.

Unser Foto zeigt von links Thomas Berling vom Tierpark Nordhorn, den Vorstandsvorsitzenden der Lokalen Aktionsgruppe Region Grafschaft Bentheim e. V., Dr. Michael Kiehl, Rüdiger Sasse von der Schöppinger Feinbrennerei Sasse, Paul Uphaus von der Naturschutzstiftung Grafschaft Bentheim, Hans-Werner Schwarz, erster Vorsitzender der Naturschutzstiftung, den Schäfer Johann Vrieling, Bernhard Schoo von der Naturschutzstiftung, Dr. Elke Bertke, Geschäftsführerin der Lokalen Aktionsgruppe Region Grafschaft Bentheim e. V. sowie Mitarbeiter vom Tierpark und vom Blekker-Hof.

Foto: Kukuk

Diese Meldung teilen