Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (Schriften von Fonts.com, Google Fonts, Youtube- und Vimeo-Videos, Google Maps, OpenStreetMaps, Google Tag Manager, Google Analytics, eTracker). Diese helfen uns unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten, können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis, kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

28. Juni 2013

„Kleine blühende Oasen“ in Emlichheim

Wilde Blumen an mehreren Orten in der Gemeinde – Erlös aus Holunderlikör
GN, 10.08.2013

451081_Bluetenstreifen_Emlichheim_SH_006_I

sh Emlichheim. Wo einst das alte Jugendhaus am Bremarkt stand, zieht nun ein Meer aus wilden Blumen die Blicke der Passanten auf sich. Auch an fünf weiteren Orten hat die Gemeinde Emlichheim die so genannten Blühstreifen angelegt. Vor Kurzem haben sich Vertreter der Gemeinde, der Grafschafter Naturschutzstiftung und der Feinbrennerei Sasse, die das Projekt finanziell unterstützt hat, von der Blumenpracht überzeugt.

Einen Euro pro verkauften Liter des "Emmelkamper Holunderlikörs", der speziell für die 700-Jahr-Feier der Gemeinde entstanden war, hat die Brennerei Sasse auf ein Konto der Grafschafter Naturschutzstiftung überwiesen. Für Samtgemeindebürgermeisterin Daniela Kösters war es wichtig, davon ein Naturprojekt umzusetzen, das von den Bürgern wahrgenommen wird. "So können wir Farbe ins Dorf bringen und gleichzeitig etwas für die Natur tun", sagt sie. Die Umgestaltung der Flächen sei in Abstimmung mit Imkern erfolgt, da die Anlagen mit ihren verschiedenen Blumensorten den Bienen hervorragende Voraussetzungen bieten. Darüber hinaus stellen die Blühstreifen Rückzugsorte für Tiere dar und bieten Möglichkeiten zum Brüten und Nisten.

In einer ersten Phase im Frühjahr wurden auf sechs unterschiedlich große Flächen im Ort die Saatmischungen für Blühstreifen, die speziell auf die örtlichen Bodenverhältnisse abgestimmt sind, aufgebracht. Die Arbeiten hat der eigene Bauhof vorgenommen. Wenn weitere Gelder für das Blühstreifenprojekt eingehen, sollen im nächsten Frühjahr weitere Flächen als Blumenwiesen hergerichtet werden. Insgesamt 15 Flächen sind dafür bereits ausgewählt. "Wir werden unsere Erfahrungen, die wir mit den Blühstreifen in diesem Jahr sammeln, einfließen lassen, damit weitere kleine blühende Oasen entstehen", bemerkt Kösters.

Auch in diesem Jahr werden wieder Holunderbeeren für den Likör gesammelt. Am Sonnabend, 14. September, können wieder reife Holunderbeeren bei den beiden Kiebitzmärkten in Emlichheim und Lage sowie im Landfuxx-Markt in Hoogstede abgegeben werden. Die Feinbrennerei Sasse vergütet die Beeren mit einem Euro pro Kilogramm. Für die fleißigsten Sammler haben der Kiebitzmarkt, der VVV und der Arends-Hof Sonderpreise ausgelobt. Auf dem Herbstmarkt kann auf dem Stand der Gemeindeverwaltung der Likör dann pur oder als Mixgetränk getrunken werden.

Diese Meldung teilen