Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (Schriften von Fonts.com, Google Fonts, Youtube- und Vimeo-Videos, Google Maps, OpenStreetMaps, Google Tag Manager, Google Analytics, eTracker). Diese helfen uns unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten, können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis, kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

27. Mai 2011

Vechtetal wird ökologisch aufgewertet

21.11.2006 (GN)

Umweltschutz Naturschutzstiftung verwirklicht Projekt auf 20 Hektar Fläche – 450000 Euro Kosten

2006_VechtetalDas ins Auge gefasste Areal südöstlich der Autobahn in Quendorf soll zu einem hochwertigeren Lebensraum werden für Tiere und Pflanzen. Mit den Arbeiten zur teilweisen Umgestaltung der Landschaft wird um den Jahreswechsel begonnen.

Quendorf/PEZ – "Ökologische Aufwertung des Vechtetals im Raum Quendorf" – das ist die Bezeichnung für ein Projekt, das die Naturschutzstiftung Grafschaft Bentheim in der Samtgemeinde Schüttorf verwirklicht. Eine insgesamt rund 20 Hektar umfassende Fläche an der Vechte nördlich und südlich der Schulstraße, die die Stiftung erworben hat, soll wieder zum Refugium werden für Pflanzen und Tiere. Der Natur wollen die Projektbetreiber dort sozusagen eine neue Chance geben. Damit verbunden wird die Verbesserung des Landschaftsbildes, was wiederum dem Tourismus zugute komme.

Um die Ziele zu erreichen, sind verschiedene Maßnahmen geplant. Dazu gehört die Umwandlung von Acker in Dauergrünland. Dieses wird dann ebenso extensiv genutzt wie das vorhandene Grünland. Die Neuverpachtung dieser Flächen soll spätestens 2007 erfolgen. Vorgesehen sind zudem die Anlage von Stillgewässern in der Vechteaue (Blänken), die naturnahe Umgestaltung von Entwässerungsgräben, die Sicherung und Ergänzung vorhandener Heckenstrukturen in der Vechteaue durch Anpflanzungen sowie die stärkere Vernässung von Grünlandbereichen durch Auffüllung von Entwässerungsgräben. Der Handlungskatalog beinhaltet noch eine weitere, außergewöhnliche Maßnahme: die Neuanlage von Auwaldstrukturen auf etwa einem Hektar Fläche.

Um den kommenden Jahreswechsel will die Naturschutzstiftung mit den Landschaftsbauarbeiten beginnen. Im Frühjahr 2007 sollen sie ebenso wie die ersten Anpflanzungen beendet sein. Bereits in diesen Tagen beginnen die Arbeiten zur Umzäunung des gesamten Areals. Im Zeitraum 2007/2008 stehen Pflegemaßnahmen an den Gewässern und weitere Anpflanzungen auf der Agenda. Die Kosten für das Vorhaben werden auf rund 450000 Euro beziffert (inklusive Grunderwerb). Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU), unterstützt es mit 90000 Euro. DBU-Mitarbeiter Dr. Reinhard Stock informierte sich am vergangenen Donnerstag in Begleitung von Bernhard Schoo und Paul Uphaus von der Naturschutzstiftung über das Projekt. Er sprach dabei von einer "beispielhaften Revitalisierungsmaßnahme von Fließgewässern in landwirtschaftlich geprägten Räumen".

Was in Quendorf passiert, können Erholungssuchende später wahrnehmen, verläuft doch unweit der Vechte ein Radweg. Der Projektbetreiber will später Informationstafeln aufstellen.

Diese Meldung teilen