Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (Schriften von Fonts.com, Google Fonts, Youtube- und Vimeo-Videos, Google Maps, OpenStreetMaps, Google Tag Manager, Google Analytics, eTracker). Diese helfen uns unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten, können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis, kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

27. Mai 2011

Stiftung für Naturschutz als Modell

03.08.2005 (GN)
Oldenburg zeigt großes Interesse

NORDHORN/GN – Das bundesweit große Interesse am Konzept der Naturschutzstiftung Grafschaft Bentheim hält weiter an. Oldenburgs Oberbürgermeister Dietmar Schütz ließ sich kürzlich gemeinsam mit Vertretern seiner Führungsriege im Nordhorner Kreishaus über die Stiftung informieren.

Die Geschäftsführer Bernhard Schoo und Paul Uphaus sowie der ehemalige Geschäftsführer Hartmut Schrap unterrichteten die Gäste über Entstehungsgeschichte und Arbeitsweise der Naturschutzstiftung Grafschaft Bentheim. Insbesondere war von Interesse, wie die Naturschutzstiftung an geeignete Flächen heran kommt, wie die Aufgaben zwischen der Liegenschaftenschaftsabteilung der unteren Naturschutzbehörde der Naturschutzstiftung aufgeteilt sind und wie sich die Naturschutzstiftung finanziert.

Die Vertreter der Stadt Oldenburg wollen nun Überlegungen zur Gründung einer eigenen Stiftung nach dem Modell der Grafschafter anstellen. Da dieses sich allein für das Stadtgebiet nicht lohnt, soll darüber nachgedacht werden, wie Oldenburg sich mit angrenzenden Gebietskörperschaften zusammenschließen könne.

Diese Meldung teilen