Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (Schriften von Fonts.com, Google Fonts, Youtube- und Vimeo-Videos, Google Maps, OpenStreetMaps, Google Tag Manager, Google Analytics, eTracker). Diese helfen uns unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten, können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis, kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

27. Mai 2011

Kethorn dreht das Personalkarussel

05.03.2005 (GN)

Landratsbüro Im Kreishaus ist man überrascht über den Zeitpunkt und das Ausmaß der Änderungen

Der neue Landrat Friedrich Kethorn ist noch keine 100 Tage im Amt und schon werden umfangreiche personelle Weichenstellungen angekündigt. Auslöser war wohl die Vakanz in der Leitung des Abfallwirtschaftsbetriebes. Zudem schart Kethorn einen Mitarbeiterstab in einem noch einzurichtenden Büro des Landrats in seinen engsten Umkreis.

von Manfred Münchow Nordhorn – In der Kreisverwaltung war man überrascht als vor einigen Tagen eine E-Mail der Führungsspitze auf den Bildschirmen auftauchte. Umfangreiche personelle Veränderungen sollen zum 1. April wirksam werden. Die markanteste Änderung wird die Einrichtung eines Büro des Landrats sein, in dem verschiedene Fachleute direkt Landrat Friedrich Kethorn unterstellt sein sollen. Zusammengefasst werden im Landratsbüro die Pressestelle mit Jürgen Hartmann und Ilse Junker, die Kreistagsbetreuung mit Bernhard Richterink und Heinrich, der Bereich Controlling und Verwaltungsmanagement mit Alfred Hülmann und Jens Kelmer, das Beteiligungscontrolling mit Lutz Koch und die Kulturabteilung mit Bernhard Jansen, Hubert Titz und Winter.

"Ich möchte einen Stab direkt um mich haben", sagt Landrat Kethorn uns betont gleichzeitig, dass er bewusst darauf verzichtet habe, Mitarbeiter seines Vertrauens von außerhalb mit in die Kreisverwaltung zu bringen. Seine engen Mitarbeiter habe er "aus dem Bestand des Hauses rekrutiert". Das Büro des Landrats soll als interner Dienstleister für den Verwaltungsvorstand arbeiten, dem neben Landrat Kethorn auch der Erste Kreisrat Hans-Werner Schwarz und Kreisrat Uwe Fietzek angehören.

Und noch eine weitere Aufgabe wird im Büro des Landrats angesiedelt: Ein Ideen- und Beschwerdemanagement. Hier können Bürger vostellig werden, wenn sie Vorschläge, Anfragen und Beschwerden rund um die Verwaltung haben. Die Einrichtung einer solchen Beschwerdestelle hatte Friedrich Kethorn im vergangenen Jahr im Landratswahlkampf versprochen.

Neben der Einrichtung des neuen Landratsbüros wird es zum 1. April aber noch weitere personelle Veränderungen im Kreishaus geben. Die freie Stelle als Leiter des Abfallwirtschaftsbetriebes wird mit Hartmut Schrap besetzt. Für Liegenschaften und Naturschutzstiftung ist künftig Bernd Schoo zuständig. Dessen Stelle in der Abteilungsleitung für Kreisstraßen übernimmt Hermann Geers, der dafür aus dem Sozialbereich kommt und eine neue Aufgabenstellung übernimmt. Die bisherige kommissarische Leiterin des Abfallwirtschaftsbetriebes, Elke Schnieders, übernimmt die Leitung der Abteilung für Natur und Landschaft im Fachbereich Bau und Umwelt.

Die Abteilungen für stationäre und ambulante Leistungen im Sozialbereich sind zusammengefasst worden und werden von Renate Schnieders geleitet. Für die Abteilung Personal und Organisation ist künftig Jens Reimers zuständig. Die Bereiche Finanzen und Kasse sind zusammengefasst worden und werden von Gerd Schneider geleitet, Siegmund Schievink bleibt Kassenleiter.

Neu eingerichtet wird der Bereich Gebäudemanagement für dessen Leitung Aloys Domnick von der Volkshochschule in die Kreisverwaltung wechseln wird. Als neuer stellvertretender Leiter der Volkshochschule wird Peter Koop im Gegenzug von der Kreisverwaltung in die VHS aufs Nino-Gelände wechseln.

Diese Meldung teilen