Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (Schriften von Fonts.com, Google Fonts, Youtube- und Vimeo-Videos, Google Maps, OpenStreetMaps, Google Tag Manager, Google Analytics, eTracker). Diese helfen uns unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten, können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis, kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

25. April 2013

10000 Euro für Wacholderheiden

sh Uelsen. Bereits seit einigen Jahren setzt sich die Grafschafter Naturschutzstiftung für den Erhalt der Wacholderheiden im Landkreis ein. Stets mit der finanziellen Unterstützung der Schnapsbrennerei Sasse (www.sassekorn.de), die die Beeren und den Weizen für ihr Produkt "Grafschafter Kräuterwacholder" komplett aus der Grafschaft bezieht.

Auf dem Gebiet der zuletzt erworbenen Heidefläche im Bereich der Samtgemeinde Uelsen haben sich kürzlich die Geschäftsführer der Naturschutzstiftung, Hartmut Schrap und Paul Uphaus, mit Brennerei-Inhaber Rüdiger Sasse und Frank Wilken vom "Hof Blekker" getroffen, um sich über den Fortschritt der Maßnahmen auszutauschen. Die heilpädagogische Einrichtung "Hof Blekker" wird mit seinen Bentheimer Landschafen die Heidefläche bewirtschaften.

Mit einer Spende in Höhe von 10000 Euro wird die Brennerei Sasse die Pflege der Wacholderheiden in diesem Jahr unterstützen. Seit 2010 waren bereits 27000 Euro aus den Verkaufserlösen des "Grafschafter Kräuterwacholders" in die Aktionen der Naturschutzstiftung geflossen. Dazu hatte die Brennerei einen Fonds gegründet. Mit weiteren 4000 Euro aus diesem Topf soll ein Festzaun finanziert werden, den der "Hof Blekker" bereits um die Heidefläche herum errichtet hat.

Alle Beteiligten zeigten sich von dem neu erworbenen Gebiet angetan. Neben kleineren Hügeln findet sich auf dem Gelände auch ein Bach, der durch die Wiese fließt und dort versiegt. "Für die Schafhaltung ist das hervorragend", sagte Frank Wilken vom Hof Blekker. Da das Gelände an der Landerlebnisroute liegt und ein Radweg direkt angrenzt, sollen künftig Schilder aufgestellt werden und Touristen nähere Informationen liefern. "Die neuen Flächen an der Landerlebnisroute sind ideal für die Erweiterung des Naturschutzprojekts", sagt Rüdiger Sasse.

Die historisch gewachsenen Wacholderheiden gehören in der Grafschaft Bentheim zu den bedrohten Landschaftselementen, die ohne eine regelmäßige Pflege und Schafbeweidung langfristig verloren gehen. Unter anderem die Naturschutzstiftung Grafschaft Bentheim setzt sich für die Erhaltung und den Schutz der Wacholderheiden ein. Die Stiftung erwirbt oder pachtet zuvor intensiv landwirtschaftlich genutzte Fläche und renaturiert diese.

Auf der neuen Fläche in Uelsen werden rund 50 Schafe zum Einsatz kommen, um die Weide natürlich zu pflegen. In enger Zusammenarbeit mit dem Tierpark Nordhorn erntet der Heilpädagogische Bauernhof jährlich die Wacholderbeeren, die anschließend von der Brennerei Sasse weiterverarbeitet werden. Der "Grafschafter Kräuterwacholder" erweist sich dabei als eine Spirituose, die über die Region hinaus beliebt ist: Im Jahr 2012 verkaufte Sasse in der Grafschaft etwa 7000 Liter des Kräuterwacholders, im Münsterland etwa 16000 Liter.

Diese Meldung teilen